1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

26.01.2017 - Ministerin besucht Logistikcenter Schmaus

Ministerin Klepsch probiert die Datenbrille, die bei der Firma Schmaus zum Einsatz kommt, aus

Gleich mal ausprobiert: Ministerin Klepsch mit der modernen Datenbrille des Bürofachhändlers Schmaus. Alle wichtigen Informationen werden den Mitarbeitern auf dem Display der Hightech-Brille angezeigt.
(© SMS)

Sozialministerin Barbara Klepsch besuchte heute das Logistikcenter der Schmaus GmbH, einem Bürofachhändler im sächsischen Hartmannsdorf. Dieses Unternehmen geht bei der Suche nach Fachkräften einen besonderen Weg. Um gehörlose Mitarbeiter besser in den Arbeitsprozess zu integrieren, wurde für die Logistikabteilung eine spezielle Datenbrille entwickelt.

Mit dieser Datenbrille werden den Mitarbeitern alle wichtigen Informationen direkt auf der Brille angezeigt. Egal ob eine neue Aufgabe oder die Einladung zu einem gemeinsamen Termin mit den Kollegen – mit der Datenbrille werden auch die gehörlosen Mitarbeiter ganz leicht in den Arbeitsprozess integriert.

So geht Inklusion

»Hier wird gezeigt wie inklusives Arbeiten funktioniert. Mitarbeiter mit einer Behinderung sind für das Logistikunternehmen wichtige Fachkräfte, die mit moderner Technologie unterstützt werden. Wir brauchen mehr Unternehmen, bei denen Inklusion zur Firmenphilosophie gehört«, sagte Ministerin Klepsch bei ihrem Besuch am 26. Januar 2017 in Hartmannsdorf. Die Datenbrille wurde gemeinsam mit der Technischen Universität München und dem Logistik-System-Spezialisten Firma CIM GmbH Fürstenfeldbruck seit 2014 entwickelt und erprobt. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Ausgleichsfonds zur Teilhabe behinderter Menschen im Arbeitsleben.

Marginalspalte

© Institution