1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

03.11.2016 - Zusammenführung von Medizin und Pharmazie - Apothekerausbildung in Leipzig mit bundesweit einmaligem Modellstudiengang gesichert

Junge Frau im Kittel am Tresen einer Apotheke stehend, in den Händen Mörser und Stößel haltend

Ministerin Klepsch: »Unser Beharren hat sich gelohnt, die Apothekerausbildung in Leipzig ist gesichert. Künftig werden Apotheker und Ärzte gemeinsam ausgebildet.« Ein bundesweit einmaliger Modellstudiengang entsteht in Leipzig.
(© Gerhard Seybert/fotolia.de)

Die Ausbildung von Apothekern in Sachsen wird an der Universität Leipzig gesichert und weiterentwickelt. Dafür ist geplant, dass das Pharmaziestudium mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig umgesetzt und ein bundesweit einmaliger Modellstudiengang entstehen wird.

Die Absolventen werden den Bedarf an Apothekern im Freistaat Sachsen decken. Der Vorschlag entspricht den fachlichen Anforderungen, die sowohl das Wissenschaftsministerium als auch das Sozialministerium in die Verhandlungen eingebracht hatten. Barbara Klepsch, Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz: »Ich freue mich, dass unser Beharren zum Erhalt der Apothekerausbildung in Leipzig am Ende von Erfolg gekrönt worden ist. Die gemeinsame Ausbildung von Apothekern und Ärzten unter dem Dach der medizinischen Fakultät bietet die Chance, auch in der Arzneimitteltherapiesicherheit neue gemeinsame Wege zu gehen.« Details zum Studiengang müssen jetzt von den universitären Gremien noch im Detail beschlossen werden.

Marginalspalte

Weiterführende Informationen zu Meldung Apothekerausbildung gerettet

Meldung lesen
gemeinsame Presseinformation des Wissenschaftsministeriums und des Sozialministeriums vom 3.11.2016
© Institution