1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz

13.04.2016 - Neues Kinderbuch zur Impfaufklärung

ein aufgeschlagenes und zwei darunter liegende Exemplare des Büchleins "Ich bin geimft, sagt Max"

Was passiert durchs Impfen? Wie schützen die Impfungen? Warum ist es so wichtig, gut geimpft zu sein? - das neue Büchlein des Sozialministeriums beantwortet Kindern diese Fragen anhand der Geschichte des Jungen Max.
(© SMS)

»Nur mit einer guten und zielgerichteten Aufklärung und dem Engagement vieler kann eine dauerhafte Verbesserung der Impfquoten in Sachsen ermöglicht werden. Dabei sollten wir unbedingt auch die Aufmerksamkeit fürs Impfen im Kindes- und Jugendalter verstärken«, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch am Mittwoch bei der Eröffnung des 2. Sächsischen Impftisches in Dresden.

»Ich bin geimpft, sagt Max – Eine Impfgeschichte für Groß und Klein«, so heißt das neue Buch für Kinder, das Gesundheitsministerin Barbara Klepsch heute den Experten zum 2. Sächsischen Impftisch vorstellte. Das Büchlein, das das Sozialministerium anlässlich der Europäischen Impfwoche im April herausgeben wird, erklärt kindgerecht, was durch das Impfen passiert und warum es so wichtig ist, gut geimpft zu sein.

Beim Impftisch ging es aber auch um die Impfbereitschaft von Erwachsenen und medizinischem Personal. Denn auch für sie sind die Gefahren und Risiken nicht zu unterschätzen. Sachsen schreibt dafür an einem Aktionplan zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplanes zur Eliminierung von Masern und Röteln.

 

Marginalspalte

© Institution